Heublumenbad

Eine Wohltat für Körper und Seele sind warme Bäder an nasskalten Tagen. Im   Handumdrehen lassen sich viele wohltuende Badezusätze auch selbst herstellen. Zum Beispiel mit Milch und Honig für samtweiche Haut, mit ätherischen Ölen oder Blüten, die für Duft und Entspannung sorgen.

Wir haben einige Rezepte und Anregungen zusammengestellt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Heublumenbad

Zutaten

  • 300 g Heublumen

Herstellung

Heublumen mit ca. 3 Liter kaltem Wasser übergießen und zum Kochen bringen. Die Mischung anschließend 30 Minuten ziehen lassen, die Blumen danach absieben und den Aufguss dem Badewasser zugeben. Die Badetemperatur sollte zwischen 35 und 38 Grad liegen, die Badedauer bei 10 bis 15 Minuten. Nach dem Bad mindestens 1 Stunde Ruhe halten.

Info: Heublumen sind die Blüten verschiedener Gräser, die auf Wiesen wachsen. Aus Laboruntersuchungen weiß man, dass in einer Hand voll Heublumen rund 50 Pflanzensorten vertreten sind. Diese enthalten wiederum rund 1000 natürliche Wirkstoffe. Dazu gehören u.a. ätherische Öle, Flavonoide und Gerbstoffe. Bei offenen Wunden, akuten Entzündungen oder akuten rheumatischen Schüben und natürlich bei Heuallergie darf man Heublumen nicht anwenden.