Konfitüren Herstellung

Leckere Rezepte für zuckerreduzierte Konfitüren

Grundrezept 2:1

  • 650 g Früchte
  • 350 g Zucker oder Zuckeraustauschstoffe
  • 10 g Pektin NVM (= 6 ½ Messl.)
  • 2 g Calciumcitrat (= 2 Messl.)

Grundrezept 3:1 „Konfitüre nach Art der Hobbythek“

  • 750 g Früchte
  • 250 g Zucker, Honig, Fruchtzucker
  • 10-15 g Pektin NVM (= 6 ½ – 10 Messl.)
  • 2-3 g Calciumcitrat (2-3 Messl.)

Grundrezept 4:1

Der Messlöffel ist der Messlöffel der Hobbythek (HT) = 2,5 ml

Herstellung

Pektin und Calciumcitrat mit ca. 100 g Zucker oder Zuckeraustauschstoff trocken vermischen. Gut geeignet ist hierfür ein Schraubglas, das man kräftig schüttelt. Möchten Sie nur mit Flüssigsüßstoff arbeiten, rühren Sie das Pektin mit 20 ml Korn oder anderem Alkohol an. Es verteilt sich gleichmäßig im Alkohol und kann anschließend nicht mehr verklumpen.

Die Pektinmischung unter die Früchte rühren und alles bis zum Kochen erhitzen. Etwa 3-4 Minuten köcheln lasen, erst dann den restlichen Zucker oder Zuckeraustauschstoff dazugeben.

Danach noch einmal ca. 2 Minuten köcheln, bis der Zucker aufgelöst ist. Das Pektin muss insgesamt ca. 5 Minuten köcheln, damit es sich vollständig löst und hinterher gelieren kann. Wichtig ist außerdem, dass anfangs nicht zuviel Zucker in der Lösung ist, sonst löst sich nur der Zucker, das Pektin aber nicht mehr.

Manchmal bleiben kleine weiße Stippen vom Calciumcitrat sichtbar. Spätestens nach einem Tag lösen sie sich von selbst auf. Wenn sie sehr hartes Obst verwenden möchten, zerkleinern Sie es und kochen es zunächst ca. 10-15 Minuten ohne Pektinmischung, bis es weich ist. Erst dann geben Sie die Pektinmischung zum Obst und kochen weitere 5 Minuten.

Die kochend heiße Konfitüre wird sofort in bereitstehende Gläser gefüllt, die mit Twist-off Deckeln fest verschlossen werden. Die verschlossenen Gläser ein paar Minuten auf den Kopf stellen, damit auch der Deckel erhitzt wird und Keime abgetötet werden. Nach ca. 5 Minuten die Gläser wieder umdrehen.

Alle Konfitüre Typen zum Schluss mit etwas Zitrone abschmecken, das unterstützt den Fruchtgeschmack. Auch kann man je nach Fruchtsorte frische Kräuter wie Rosmarin, Lavendel, Minze oder Gewürze wie Ingwer, Chili, Vanille oder Zimt einrühren. Auch ein Schuss Alkohol oder Likör kann die Konfitüre verfeinern. In der heißen Fruchtmasse kann man vor dem Einfüllen etwas dunkle Schokolade schmelzen lassen. Für die Winterzeit aus dunklen Früchten (Brombeeren, Johannisbeeren, Weintrauben, Pflaumen) Konfitüre mit weihnachtlichen Gewürzen wie Nelken, Sternanis, Zitrone- oder Orangenschale und Zimtstangen kochen. (Die Gewürze vor dem Einfüllen wieder entfernen) Wenn Sie Gewürze in die Konfitüre geben, die Sie anschließend wieder entfernen möchten, sollten Sie die Früchte ohne Zucker mit den Gewürzen kurz aufkochen und einige Zeit ziehen lassen. Dann erst, wie oben beschrieben, weiter arbeiten. Seien Sie kreativ!