Die Anwendung ätherischer Öle

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, ätherische Öle im Alltag sinnvoll einzusetzen.
Die innerliche Einnahme gehört nur in die Hand eines Arztes, Heilpraktikers oder erfahrenen Aromatologen.

Handgelenk

Die äußere Anwendung über Haut- oder Massageöle ist wesentlich sinnvoller, da ätherische Öle sehr schnell über die Haut in den Körper eindringen. Besonders durchlässig sind die Fußsohlen, Stirn, Kopfhaut, Achseln und die Handinnenseiten.
Eine wirksame Form der Anwendung ist das Einmassieren der Öle in die Fußsohle. Damit wird die Leberpassage und somit die sofortige Metabolisierung der ätherischen Öle in der Leber vermieden. Sie gelangen stattdessen in ihrem ursprünglichen Zustand sowohl an die unteren Atemwege, als auch über den Lungenkreislauf in den gesamten Organismus.
Das Einmassieren von aggressiven, hautreizenden Ölen wie Thymian- und Oreganoöl auf die Fußsohlen, erweist sich als gut verträglich und sehr wirksam.

Ätherische Öle eignen sich besonders gut zum Inhalieren. Bei Atemwegerkrankungen ist ein Diffuser mit ätherischen Ölen sehr hilfreich. Manchmal reicht auch ein Tropfen auf dem Kopfkissen aus.

Ätherische Öle in der Duftlampe

Die Duftlampe schafft in jedem Raum eine angenehme Raumatmosphäre. Träufeln Sie zwischen 4-8 Tropfen ätherisches Öl auf die Wasseroberfläche. Der aufsteigende Wasserdampf trägt die Duftmoleküle in die Raumluft.

  • Harmonisierende Öle: Bergamotte, Geranie, Lavendel, Mandarine
  • Entspannende Öle: Bergamotte, Orange, Lavendel, Mandarine, Weihrauch
  • Anregende Öle: Rosmarin, Pfefferminz, Lemongras, Litsea cubeba
  • Schlaffördernde Öle: Geranie, Lavendel, Melisse, Rose, römische Kamille, Orangenblüte
  • Gedächtnis- konzentrationsfördernd, stresslindernde Öle: Orangenöl, Eukalyptusöl, Pfefferminzöl, Zitrone
  • Öle für das Kinderzimmer: Mandarine, Orange

Ätherische Öle für die Massage

Bei einer Massage dringen die ätherischen Öle durch die Haut in den Blutkreislauf ein und wirken auf darunter liegenden Organe. Gleichzeitig schüttet unser Körper, glücklich machende Endorphine und das Wohlfühlhormon Oxytocin aus. Durch eine Massage mit ätherischen Ölen erreicht man daher sehr schnell seelische und körperliche Entspannung und eine Verbesserung des Allgemeinzustandes.

Basisrezept Massageöl:
100 ml Mandelöl mit 15-20 Tropfen ätherischem Öl vermischen

  • Ätherische Öle bei Muskelverspannung:  Rosmarin, Manuka, Lorbeer, Eukalyptus, Strohblume
  • Entspannende, beruhigende Öle: Bergamotte, Rose, Lavendel, Orange, Mandarine, Palmarosa
  • Sinnliche Öle: Rose, Orange, Patchouli

Ätherische Öle zum Baden

Baden mit ätherischen Ölen ist eine der schönsten Anwendungen der Aromatherapie und Balsam für die Seele. Durch die Vielzahl der ätherischen Öle kann man sich ganz individuell sein Lieblingsbad zusammenstellen. Auch bei einer drohenden Erkältung ist ein warmes Bad mit  ätherischen Ölen äußerst wohltuend.

Basisrezept Aromabad:
20 ml Pflanzenöl, 2 ml Emulgator z.B. Lysolecithin, Sahne oder Honig und 10-20 Tropen ätherisches Öl vermischen

  • Erkältungsbad: Latschenkiefer, Eukalyptus, Teebaum, Ravintsare
  • Sinnliches Bad: Rose, Bergamotte
  • Entspannendes Bad: Lavendel, Orange, Mandarine

Ätherische Öle für die Sauna

Ca. 5 Tr. Öl mit dem Wasser der Saunakelle vermischen und auf die heißen Steine gegeben.

Geeignete Öle: Eukalyptus, Nadelöle, Zitrusöle, Teebaum, Rosmarin, Lavendel

Weitere Informationen rund um Ätherische Öle:

Zu den ätherischen Ölen im Shop