Haushalt & Garten

Biostimulanzien, eine sinnvolle Ergänzung?

Zwischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. 

Biostimulanzien sind weder Dünge- noch Pflanzenschutzmittel. Düngemittel sind Nährstofflieferanten, Pflanzenschutzmittel helfen aktiv beim Schutz gegen Schadinsekten. Beide Wirkungen erzielen Biostimulanzien indirekt. Sie ermöglichen es, den Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden zu reduzieren. Es ist eine völlig eigene Gruppe von Wirkstoffen und definieren sich über ihre Funktionsweise. Ihre Wirkung bei der Nährstoffversorgung und Immunisierung funktioniert über eine Stimulierung der pflanzeneigenen Hormone. Diese wirken wie Botenstoffe und steuern und koordinieren so Wachstum und Entwicklung. Die Immunität der Pflanzen gegenüber einer Vielzahl von Erkrankungen erhöht sich.

Biostimulanzien enthalten lebende Mikroorganismen. Wenn sie auf Samen oder Pflanzenoberflächen treffen oder auf die Erde aufgetragen werden, besiedeln sie die Oberfläche der Pflanzen. Dadurch fördern sie deren Wachstum und die Widerstandsfähigkeit gegen Stressfaktoren. Gleichzeitig verhindern sie eine Besiedlung durch pathogene Mikroorganismen. Die Widerstandfähigkeit der Pflanze gegen äußeren Stress wie Trockenheit, Hitze oder Frost verbessert sich. Die Bodenfruchtbarkeit nimmt zu.

Biostimulanz

Erdbeeren mit und ohne ekofertile plant
links ohne ekofertile plant, rechts mit

 

ekofertile plant
ekofertile plant

ekofertile® plant plant besteht aus wachstumsfördernden Bakterien, verschiedenen wirksamen organischen Säuren und gelösten Mineralien. Die eingesetzten Bakterien sind probiotische Bakterien, hauptsächlich Lactobazillus, Bifidobacterium, Lactococcus. Mehr als 10 Billionen effektive Bakterien befinden sich in einem Liter Biostimulanz. Die spezielle Wirkung besteht aus der Steigerung der Keimrate und der Revitalisierung der Pflanzen. Gesundheit und Immunität der Pflanzen gegen Krankheitserreger werden gesteigert. Nährstoff- und Zuckergehalt erhöht sich. Sie werden resistenter gegen Stress von außen, wie Hitze, Trockenheit und Frost. Gleichzeitig erhöht ekofertile® plant  die Verfügbarkeit von Makro- und Mikronährstoffen im Boden. Dieses führt zu einer Wiederherstellung des Mikrobioms im Boden und zu einer Stärkung der Immunität der Pflanzen. Auch nimmt die Wasserspeicherkapazität des Bodens bis zu 25% zu. Die enthaltenen Bakterien besiedeln die Pflanzen selber sowie die Wurzeln. Dadurch verhindern sie wirksam einen Befall durch pathogene Mikroorganismen, z.B. schädliche Pilze.

ekofertile® plant und Mehltau

Die ersten Versuche mit ekofertile® plant bei Mehltaubefall z.B. bei sehr anfälligen, roten Johannisbeeren waren sehr vielversprechend. Selbst befallene Pflanzen z.B. Zwiebeln, Kartoffeln, konnten wieder vom Mehltau befreit werden. Die befallenen Pflanzen mit einer 10% Lösung besprühen. Zusätzlich noch 10% ins Gießwasser geben, damit eventl. im Boden vorhandene Pilzsporen mit ekofertile in Kontakt kommen.

ekofertile® plant besteht aus einer wertvollen Mischung aus:

  • pflanzenwachstumsfördernden, probiotischen Bakterien, die den Geschmack des Obstes/ Gemüses, die Gesundheit und das Wachstum der Pflanzen verbessern, das Bodenmikrobiom erneuern und die Nährstoffaufnahme der Pflanzen optimieren
  • von Bakterien erzeugte wertvolle organische Säuren
  • durch die organischen Säuren aus dem mineralischen Grundstoff gelöste (biotischer Verwitterungsprozess) Mikronährstoffe aus denen Pflanzen wichtige Mikro- und Makronährstoffe beziehen (Fe, Cu, Mg, Zn, N, P, K, C usw.
  • große Mengen wertvoller Mikroalgen

ekofertile® plant  kann die Wirkung von Mineraldünger verstärken, da die Nährstoffe besser pflanzenverfügbar sind. Dadurch wird der Einsatz von Dünger reduziert. Ein interessanter Aspekt auch für die Landwirtschaft. Es ist FBL gelistet.

Versuche an Pflanzen mit ekolive 

Wo entstehen die Biostimulanzien von ekolive ? >>

zum ekofertile® plant >>

microfertile® plant

Ein flüssiges Biostimulans mit lebenden, wachstumsfördernden Mikroorganismen (PGPM), verschiedenen natürlichen organischen Säuren, die von den Mikroorganismen produziert werden und grünen Mikroalgen. Diese speichern die in der Lauge gelösten Nährstoffe, sowie 17 essentielle Mikronährstoffe. Gießt oder sprüht man das Produkt auf Wurzeln oder Blätter, besiedeln diese Mikroorganismen gezielt den Wurzelbereich und das Pflanzinnere. So steigern sie Gesundheit, Widerstandskraft und Wachstum der Pflanzen.

microfertile plantmicrofertile® plant puffert die Auswirkungen von Stressfaktoren, z.B. Dürreperioden, Nährstoffmangel und extreme Temperaturen ab. Es stimuliert die pflanzeneigenen Hormone, die als Botenstoffe wirken und so Wachstum und Entwicklung steuern und koordinieren. Außerdem regen sie die Produktion von Frostschutzproteinen an, mit denen sich die Pflanzen auf natürliche Weise vor Frost und Kälte schützen. Diese Proteine interagieren mit dem Wasser in den Pflanzenzellen, wodurch die Eisbildung reduziert oder gestoppt wird. Dadurch platzen die Zellen nicht und sterben ab. Nach Abklingen der kalten Temperaturen, verwandeln sich die überschüssigen Frostschutzproteine in Zucker, Öle, Vitamine und Proteine. Sie stehen dann als Nahrung der Pflanze zur Verfügung. Dadurch steigert sich das Wachstum von Knospen und Blättern und Qualität und Ertrag nehmen zu. Aufgrund der Zunahme des Chlorophylls eignet sich dieses Produkt sehr gut für Blattgemüse, Rasen, Kräuter, Paprika und Tomaten.

microfertile® plant wird durch Besprühen oder Bewässern auf Pflanzen aufgebracht. Für die Bewässerung braucht man mindestens 5 Anwendungen. Dazu wird das Produkt mit Wasser auf 15-10 % verdünnt.

zum microfertile® plant >>