DMS Creme, die Lösung vieler Hautprobleme

Viele Hautprobleme entstehen durch falsche Hautpflege. Häufig ist die Haut überpflegt und reagiert mit Rötungen, Schuppung oder Akne. Die Haut ist aus dem Gleichgewicht geraten.  Wie kann eine DMS Creme helfen?

Was ist überhaupt eine DMS Creme?

DMS = Derma Membran Struktur, d.h. die chemische Zusammensetzung ist an die Haut angepasst. Sie ähnelt den lamellaren Strukturen der Haut. Es werden Lipide eingesetzt, die den Fetten in unser Hautschutzschicht entsprechen. Zusätzlich sind natürliche Feuchtigkeitsfaktoren enthalten, die von der Haut gut aufgenommen werden. Durch die Ähnlichkeit mit der Barriereschicht unserer Haut, lagern sich die verwendeten Fette in die oberste Hautschicht ein. Dadurch können sie die fehlenden hauteigenen Lipide ersetzen. Langfristig wird dadurch die Schutzfunktion der Haut wieder hergestellt und gestärkt. Die Hautrauhigkeit nimmt ab, Elastizität und Feuchtigkeitsgehalt nehmen zu.

Zu den natürlichen Fetten in unserer DMS Cremebasis gehören Caprylic/Capric Triglyceride, Phosphatidylcholin aus Cremebasishydriertem Lecithin, Ceramide und Squalan.  Alle diese Stoffe sind pflanzlicher Herkunft. So kommt das Phoshatidylcholin aus Soja, Ceramide aus Hefe und Squalan aus der Olive. Bewusst verzichten wir auf Duft-, Farbstoffe und Konservierung. Für die Haltbarkeit sorgt Pentylene Glycol, ein Rohstoff der nicht nur konservierende Eigenschaften hat, sondern gleichzeitig feuchtigkeitsspendend ist. Außerdem ist es sehr gut hautverträglich.

Auf Grund der Zusammensetzung entsteht bei der Herstellung der Creme keine typische O/W oder W/O-Emulsion, sondern eine Creme mit einer lamellaren Struktur. Durch diesen Aufbau ahmt sie den natürlichen Aufbau der Haut nach. Dabei dient das Phosphatidylcholin als natürlicher Emulgator. Cholin kommt in unserem Körper vor, es bildet die Schutzschicht von fast allen Zellen. Es werden keine Mizellen (Tröpfchen)  gebildet, sondern es entstehen sogenannte Doppelschichten, ein lamellarer Aufbau. Dieser lamellare Aufbau entspricht der Beschaffenheit unserer Hautzellen. zur CremebasisJP >>

Warum ist eine DMS Creme sinnvoll?

Der Grund vieler Hautprobleme wie trockene Haut, Rötungen und Juckreiz ist eine geschädigte Hautbarriere. Eine gesunde Hautbarriere ist die Schutzbarriere unserer Haut und sorgt dafür, dass ein erhöhter Wasserverlust durch Verdunstung verhindert wird. Gleichzeitig schützt sie vor dem  Eindringen von Fremdsubstanzen. Durch tägliches Waschen lösen sich die hauteigenen Fette zwischen den Zellen heraus. Dadurch wird die Schutzschicht  geschwächt. Häufig ist die Haut, besonders bei bereits geschädigter oder älterer Haut, nicht mehr in der Lage diese bis zum nächsten Waschgang wieder zu produzieren.

Ein weiterer Grund für Hautprobleme ist das „Überpflegen“ der Haut, eine Folge von häufigem, zu intensiven Reinigen, Peelen oder Eincremen. Dadurch gerät die Haut aus dem Gleichgewicht. Rötungen, Schuppung, Trockenheit, Juckreiz und sogar Akne können die Folge sein. Helfen sollen hier oft stark fetthaltige Cremes, manchmal auch Cortison. Leider erreicht man aber dadurch keinen langfristigen Effekt, da die verwendeten Rohstoffe  in ihrem chemischen Aufbau nicht zu unseren natürlichen Hautfetten passen.

Eine DMS Creme sorgt jedoch für eine Regeneration der geschädigten Hautbarriere. Dieses kann sie, da sie in ihrem physikalischen Aufbau als auch in der chemischen Zusammensetzung auf die Derma Membran Struktur der menschlichen Haut abgestimmt ist. Zusätzlich können Sie in unsere Cremebasis noch speziell auf Ihren Hauttyp abgestimmte Wirkstoffe oder Öle einrühren. So erhalten Sie eine ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte DMS Creme.

Bei der Umstellung auf eine DMS Creme kann es anfangs zu dem Gefühl einer zu trockenen Haut und einem Spannungsgefühl kommen. Die Haut muss sich erst umstellen. Danach wird die Haut angenehm weich und feinporig.

weitere Informationen zu unserer Cremebasis >>    zur CremebasisJP >>    zu den Rezepten >>