Duftendes Gesichtswasser

Hamamelisblüte, Ausgangsmaterial für Gesichtswasser
Hamamelisblüte

Grundlage eines Gesichtswassers sind häufig Pflanzenwasser wie Rosenwasser oder Hamameliswasser. Darüber hinaus findet man in ihnen Pflanzenauszüge oder Kräuter und manchmal auch Alkohol. Man nennt sie auch Tonic oder Tonicwasser.

Gesichtswasser aus Pflanzen Destillaten enthalten wasserlösliche Bestandteile der jeweiligen Pflanze.

Nach dem Reinigen der Haut werden sie aufgetragen. Dadurch entfernen sie letzte Schmutzpartikel. Zudem erfrischen sie die Haut. Sie wirken tonisierend und entspannend. Außerdem verfeinern sie die Poren. Wenn Alkohol zugegeben wird, desinfizieren sie gleichzeitig die Haut. Dadurch wirken sie Pickeln entgegen. Insgesamt wirken sie positiv bei fettiger und unreiner Haut.
Blütenwasser ist vom pH-Wert sauer eingestellt. Nach einer Hautreinigung stellt es den hauteigenen pH-Wert wieder her.

Trockene, empfindliche Haut benötigt besondere Pflege. Daher sind milde Wasser aus Blütendestillaten besonders gut geeignet. Zum Beispiel aus Rose und Hamamelis. Diese Blütenwasser erfrischen. Auch beruhigen sie die Haut nach der Reinigung.

Rosenwasser ist besonders für die zur Trockenheit neigende oder leicht gespannte Haut geeignet. Es ist besonders mild und reizfrei. Rosenwasser macht die Haut schöner und den Teint klarer.
Hamameliswasser eignet sich als Gesichtswasser bei fettiger, unreiner Haut. Es wirkt beruhigend, klärend und adstringierend.

Was kann ein Gesichtswasser?

  • erfrischt und belebt
  • nimmt feinste Rückstande von der Haut
  • schenkt Feuchtigkeit
  • mindert das Spannungsgefühl nach der Reinigung
  • beruhigt die Haut

Anwendung:

Tränken Sie einen Wattebausch. Damit streichen Sie sanft über Gesicht-Hals und Dekolleté. Anschließend eine Pflegecreme auftragen.