Glycerin, ein effektiver Feuchtigkeitsspender

Da Glycerin ein Teil unseres hauteigenen Feuchthaltesystems ist, ist es sehr gut verträglich. Es befindet sich mit anderen Feuchthaltemitteln in unserer Hornschicht.

Pflanzliches Glycerin ist ein hygroskopischer (wasseranziehend), geruchsloser, dreiwertiger Alkohol. Sie können ihn in allen kosmetischen Produkten als Feuchthaltemittel eingesetzten. Je nach Produkt liegt die Dosierung zwischen 1-5%. Bei besonders trockener Haut können Sie die Dosierung in Pflegeprodukten  auch für kurze Zeit auf bis zu 10% erhöhen.
Glycerin wirkt besonders stark hydratisierend, besser noch als Harnstoff. Noch effektiver ist eine Kombination von beiden. Es dringt tief in die Hautschicht ein und bleibt dort auch.

Glycerin stabilisiert die Barriere Funktion der Haut. Sie wird sogar langanhaltend regeneriert. Dadurch erhöht sich die Hautelastizität. Auch in Tensid Produkten kann man es einsetzen. Es mildert die Reizung durch aggressive Tenside, spendet Feuchtigkeit und stabilisiert den Schaum.

Durch seine starke feuchtigkeitsanziehende Wirkung  ist es besonders für trockene, feuchtigkeitsarme Haut geeignet. Gleichzeitig hält es die Feuchtigkeit in der Hornschicht fest und lässt sie nicht verdunsten. In Pflege Emulsionen reichen 2-5% aus. Es ist nicht hitzeempfindlich. Daher können Sie es bereits in die Wasserphase einrühren. Auch nachträglich kann man es noch nach einrühren. In Shampoos und Duschgelen  sind 1-10% möglich. Glycerin kann Produkte in höheren Dosierungen etwas klebrig machen. Daher kombinieren Sie es mit Betain oder Harnstoff.

Das Hausmittel.

Glycerin hält Gummidichtungen elastisch. Besonders im Winter, wenn eine Vereisung der Autotüren droht, vorher die Türdichtungen damit behandeln. Geben Sie einige Tropfen auf einen Lappen und reiben damit die Dichtungen ein. Es verlangsamt auf Kühlschrankflächen (Innen)  aufgetragen, die Vereisung.  Beim Fenster putzen verhindern einige Tropfen das schnelle Verstauben und Anlaufen von Fensterscheiben. Spiegel mit etwas Glycerin einreiben und mit einem Fensterleder gut nachpolieren.

Auch Flächen, die häufig Kontakt mit Feuchtigkeit haben wie z.B. Fliesen im Badezimmer lassen sich ebenfalls hervorragend mit Glycerin putzen. Es wirkt ähnlich wie bei den Fensterscheiben. Es versiegelt die Oberfläche, sodass die Fliesen vor Kalk, Schmutz und Wasserflecken geschützt sind.

Auch beim Wäsche waschen kann man es einsetzen. Einfach etwas Glycerin zum letzten Spülgang der Waschmaschine hinzufügen und die Pullover werden besonders weich und flauschig

Hortensien trocknen

Hortensien
Hortensien

 Mit ihren duftigen, üppigen Blütenständen vom zarten Lila bis zum kräftigen Altrosa schmücken sie jetzt unsere Gärten: die Hortensie.

Mit ihren duftigen, üppigen Blütenständen vom zarten Lila bis zum kräftigen Altrosa schmücken sie jetzt unsere Gärten: die Hortensie.

Wie kann man Ihre Blüten möglichst lange haltbar machen, damit wir uns auch noch im Winter an den Blüten erfreuen können. Hier hilft Glycerin. Es ist nicht nur ein hervorragendes Feuchthaltemittel in selbst gerührten Cremes, es konserviert auch Blüten.

Schneiden Sie die Hortensienblüten, wenn die Farbe noch schön leuchtend ist. Nicht zu tief, sonst schneiden Sie die neuen Triebe für das nächste Jahr mit ab.

Füllen Sie eine Vase mit 2/3 Wasser und 1/3 Glycerin. Stellen Sie die Blüten in die Vase. Die Hortensienblüten nehmen das Wasser-Glycerin Gemisch auf. Dadurch gelangt das Glycerin in die Blütenzellen. So behalten die Blüten ihre Farbe und fühlen sich weicher an. Wenn das ganze Wasser aufgesaugt ist, ist der Vorgang abgeschlossen.

zum Feuchtigkeitsspender  Glycerin