Grapefruitöl, ein anregender frischer Duft voller Lebenslust

Die Grapefruit entstand durch eine Kreuzung  aus Pampelmuse und Orange. Man findet die Zitrusfrucht im tropischen Südasien. Aber sie wird ebenso im Süden der USA – in Texas, Kalifornien und Florida – angebaut. Das meiste Grapefruitöl stammt hauptsächlich aus Kalifornien.

Der immergrüne Grapefruitbaum wird ca. 4 bis 6 m hoch, in Plantagen auch höher. Das frische, fruchtige Öl gewinnt man durch das Pressen der Schalen.

Was steckt drin im Grapefruitöl?

ätherisches Grapefruitöl
ätherisches Grapefruitöl

Der Hauptinhaltsstoff im Grapefruitöl, bis zu 90%, ist Limonen. Es gehört zur Gruppe der Terpene. Sein typischer Duft wird jedoch von Spuren von Nootkaton (bittere Note) und Paramenthenthiol bestimmt. Das Öl regt den Körper an Endorphine, unsere Glückshormone, zu produzieren. Dadurch steigt unser Wohlbefinden. Wir fühlen uns glücklich. Das ideale Öl, um nach einem stressigen Tag zu relaxen. Daher ist es hervorragend zur Raumbeduftung geeignet. Es schafft schnell eine verbesserte, frische anregende Atmosphäre.

Der fruchtige, leicht bitter-süße Geruch regt Lymphe und Stoffwechsel an.  In Massageölen und Lotionen wirkt es daher leicht durchblutungsfördend, adstringierend und straffend. In Kosmetikprodukten setzt man das Öl bei fetter, unreiner Haut ein, in Haarprodukten bei fettigen Haaren.

Das Öl enthält, wie viele Zitrusfrüchte, auch Furocumarine. Diese wirken phototoxisch. Daher sollte man es nicht in den Sommermonaten auf die Haut auftragen.

zum Grapefruitöl >>

INFO: Einige Inhaltsstoffe der Grapefruit (nicht des Öls) haben schwerwiegende Wechselwirkungen mit bestimmten Arzneimitteln. Fragen Sie bitte Ihren Arzt.