Haarwirkstoffe, welcher Wirkstoff ist für meine Haare sinnvoll.

Durch Haarwirkstoffe werden Shampoo, Haarspülung oder Haarkur individuell auf Ihr Haar abgestimmt. Und das ganz ohne Silikone. Was aber ist für das eigene Haar sinnvoll? Grundsätzlich sollten Sie nie zu viele Pflegestoffe in Ihr Shampoo einarbeiten. Dadurch wird es unnötig beschwert. Folglich leidet die Frisur darunter. Das Haar wirkt überpflegt.

Welche Haarwirkstoffe für welches Haar?

WeizenquatJP: kationisches Weizenhydrolysat. Quats verhindern das statische Aufladen der Haare. Dadurch verbessern sie die Kämmbarkeit. Außerdem glänzt das Haar. Aus diesem Grund sollte Weizenquat in keinem Shampoo fehlen.

Der Aufbau unserer Haut mit Haaranlage
Der Aufbau unserer Haut mit Haaranlage

NuratinJP: Weizenhydrolysat ist pflanzlichen Ursprungs. Es lagert sich zwischen den äußeren Keratinschüppchen des Haares ein. Wegen dieses sogenannten Repair-Effekts ist es ein wichtiger Bestandteil unsere Shampoo Rezepte, Spülungen und Kuren besonders bei geschädigtem, spröden Haar. Wie ein schützender Film legt es sich ums Haar. So  mildert es schon im vorhinein die Folgen schädlicher Einflüsse. Dazu gehören heißes Fönen, heftiges Bürsten, Sonneneinstrahlungen, Salzwasser usw. Außerdem verdickt es dünne Haare spürbar. es ist für jedes Haar geeignet.

SeidenproteinJP: Ein Hydrolysat, das aus echten Seidenfasern gewonnen wird. Seidenprotein zieht aufs Haar auf. Dadurch verleiht es ihm einen schönen seidigen Glanz. Außerdem verbessert es die Wasserbindungsfähigkeiten des Haares. Es ist ausgezeichnet hautverträglich. Auch ist es vollständig biologisch abbaubar.

VithaarJP:  Eine Mischung aus Biotin und natürlichen Aminosäuren, die in  in Alkohol gelöst sind. Es wird in erster Linie aus Reis hergestellt. Man bezeichnet Biotin auch als Vitamin H. In geringer Menge ist es in allen lebenden Zellen enthalten. VithaarJP verbessert die Haarstruktur. Dieser Effekt macht sich vor allem bei feinem und brüchigem Haar bemerkbar. Es zieht auf den Haarschaft auf und glättet ihn. Dadurch erhält das Haar mehr Glanz und Volumen. Auch lässt es sich besser kämmen.

d-PanthenolJP: d-Panthenol ist ein Provitamin aus der B-Gruppe. Die Haare werden elastisch und fülliger. Auch verhindert es ein Austrocknen der Haare. Reines d-Panthenol ist sehr zähflüssig ist. Darum ist es zu 75% in Wasser gelöst. Für jeden Haartyp geeignet.

MeristemextraktJP: Der Extrakt wird aus der Eichelwurzel Spitze extrahiert. Er wirkt hautberuhigend. Auch soll er antiallergisch wirken, d.h. allergischen Juckreiz lindern.

Speziell für schuppiges Haar.

Pirocton OlaminJP: Es verringert die Zellteilungsaktivitäten auf der Kopfhaut. Darüber hinaus löst es die verklebten Schuppen. Somit wirkt Pirocton Olamin sowohl gegen trockene als auch gegen fettige Schuppen. Zusätzlich hemmt es das Wachstum von Bakterien und Pilzen. Es wirkt schon in sehr kleine Mengen von 1%. Im Shampoo ist es ein leichter Konservierungsstoff. Am besten wirkt es ab einem pH-Wert von 7.

Haarwirkstoffe

Weitere pflegende  Inhaltsstoffe von Shampoos, Spülungen und Haarkuren.

Sheanussöl: Stammt wie die Sheabutter aus dem Samen des Sheanussbaums. Jedoch enthält das Öl einen höheren Anteil an Ölsäure und weniger Stearinsäure. Das Öl ist oxidationsstabil. Beispielweise ist es für lange Haare ein reichhaltiges, schützendes Pflegeöl. Außerdem kann es  in Shampoos, Spülungen oder Haarkuren als rückfettende Komponente eingesetzt werden.

KurquatJP: Ein Quat plus Emulgator. In Kombination mit Cetylalkohol entstehen pflegende Spülungen und Haarkuren.  Durch Hinzufügen von Pflanzenölen, Sheabutter und weiteren Haarwirkstoffen können Sie Spülungen und Kuren für jeden Haartyp herstellen.

Kokosöl: Naturbelassenes, kalt gepresstes Kokosöl. Besonders für die Haarpflege ist es gut geeignet. Außerdem hat es einen wunderbar natürlichen Kokosduft. Regelmäßig in die Haare und Kopfhaut einmassiert, hilft es sprödes, strapaziertes und beanspruchtes Haar weich und geschmeidig zu machen. Es schützt langanhaltend vor Feuchtigkeitsverlust.

Tipp: Vor dem Haare waschen Kokosnussöl gründlich in die Haare und die Kopfhaut einmassieren. Einige Minuten einwirken lassen, wenn man Zeit hat auch länger. Danach gründlich auswaschen. Das Ergebnis sind wunderbar weiche, glänzende Haare.

Jojobaöl: Es stärkt trockenes, brüchiges Haar. Jojobaöl beschwert die Haare nicht. Sie können es auch als Kur ins nasse Haar massieren.  Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten, sorgfältig auswaschen.  Bei trockenen Haarspitzen etwas Öl einkneten und im Haar lassen.

Koffeinpulver: Regt die Durchblutung von Haut und Kopfhaut an.  Eine gut durchblutete Kopfhaut versorgt die Haarwurzeln über den Blutkreislauf ausreichend mit Nährstoffen. Das Ergebnis sind gesunde Haarwurzeln und schöne, gesunde Haare.