Hagebuttenpulver aus Argentinien

Hagebuttenpulver
Hagebuttenpulver, fein vermahlen

Unser Hagebuttenpulver stammt aus Argentinien, aus Patagonien. Der argentinische Teil Patagoniens befindet sich  im Regenschatten der Anden und ist sehr trocken. Hier gibt es noch unberührte Natur mit idealen klimatischen Bedingungen ohne Kontaminationsgefahr durch konventionelle Landwirtschaft. Die biozertifizierten Ernte Regionen liegen in den Provinzen Chubu und Rio Negro. Sie erstrecken sich auf einer Gesamtfläche von über 4.000 km2 . Dort erntet man jedes Jahr ca. 1,5 Mio frisch geerntete BIO Hagebutten aus Wildsammlung, trocknet und verarbeitet sie.

In diesen Regionen hat sich der Hagebuttenstrauch in den letzten Jahrzehnten sehr stark ausgebreitet, in einigen Gebieten so gar zu einer Plage entwickelt. Die teilweise bis zu 3 Meter großen Sträucher wachsen wild in zum Teil sehr abgelegenen Regionen. Sie können nur mittels robuster Fahrzeuge erreicht werden, denn die Straßen sind nicht asphaltiert.

Die Ernte der wild wachsenden Hagebutten

Hagebutten, aus Ihnen wird das Hagebuttenpulver in Argentinien gewonnen
Hagebutten, aus ihnen wird das argentinische Hagebuttenpulver gewonnen

Da der Einsatz von Erntemaschinen auf den unebenen und teils hügeligen Flächen unmöglich ist, kann man die Hagebuttenfrüchte nur manuell ernten. Dieses ist sehr anstrengend, da man die Früchte aus den stacheligen Sträuchern ausschließlich mit Rechen entnehmen kann. Danach sammelt man sie in großen Behältern. Die Dornen erschweren die Arbeit enorm. Zudem müssen die Erntehelfer am Tag sehr lange Wege mit schweren Säcken zurücklegen. Im Durchschnitt kann ein Erntehelfer ca. 150 kg frische Früchte pro Tag ernten. Während der Erntephase sind bis zu 600 Personen involviert, die an strategischen Regionen durch Gruppenleiter organisiert werden. Diese Gruppenleiter sind für die Beförderung der Erntehelfer zu den Ernte Regionen sowie am Tagesende für das Einsammeln der geernteten Früchte und die zentrale Lagerung verantwortlich. In regelmäßigen Abständen sammeln die Gruppenleiter die frischen Hagebuttenfrüchte von den Feldern und bringen sie in die Produktionsstätten.

Die Weiterverarbeitung

In unserer Produktionsstätte trocknet man die Hagebutten  erst einmal. Da wir die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten möchten, findet eine sehr schonende Trocknung statt. Die Öfen heizen wir  mit Naturgas und nicht durch Verbrennung von Holzpellets, wie es in anderen Ursprungsländern der Fall ist. Durch diese Trocknungsmethode  entstehen keine Rückstände von PAK (Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe), so dass man unsere Hagebuttenschalen sehr gut für Babytees einsetzen kann.

Von März – Juni sind wir ausschließlich mit der Ernte und der Trocknung der frischen Hagebuttenschalen beschäftigt. Die Trocknung ist sehr wichtig, da sich in den Hagebutten noch ca. 50 % Wasseranteil befindet. Im Anschluss daran beginnt der Verarbeitungsprozess der getrockneten Hagebuttenfrüchte. Diese werden gebrochen, entkernt und die Härchen entnommen. Die Schalen siebt man nach Größe und verkauft sie in Großgebinden überwiegend an die Teeindustrie. Die Hagebuttenkerne gehen größtenteils an die Kosmetikindustrie, die daraus das hochwertige Hagebutten Kernöl produziert.

Das Vermahlen der Hagebutten für unser Hagebuttenpulvers geschieht in Deutschland. Hier werden sie nach einem festgelegtem Mischverhältnis aus Schalen und Kernen fein vermahlen. Dabei ist die Temperatur nicht höher als 40°C. Dadurch wird das Pulver sehr homogen. Auch bleibt es länger haltbar. Durch den schonenden Mahlvorgang bleiben die wirksamen Bestandteile wie z.B. Vitamin C erhalten.

Hagebuttenpulver aus Argentinien, eine wichtige Einnahmequelle für die Bevölkerung

Hagebuttensträucher in Argentinien
Hagebuttensträucher in Patagonien

Die Hagebuttenernte in Patagonien hat sich – trotz der schweren körperlichen Arbeit – für viele ansässigen Familien zu einer sehr wichtigen wirtschaftlichen Einnahmequelle entwickelt. Patagonien ist sehr arm , mit wenigen beruflichen Alternativen. Viele Familien erwirtschaften in der dreimonatigen Erntephase ihr Einkommen für 6-8 Monate. Aus diesem Grund ist dieser Geschäftszweig unheimlich wichtig für die Einwohner. Sie verbessern damit ihre sozialen und wirtschaftlichen Standards.  Arbeitslosigkeit und damit verbundene sozialen Unruhen und steigende Kriminalität können verhindert werden. Dadurch bietet man zukünftigen Generationen eine Perspektive und verhindert somit die Fluktuation in die Großstädte.

Das neue Projekt mit der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG)

Das Projekt hat den  Titel „Einkommens- und Beschäftigungsförderung entlang der Hagebutten-Wertschöpfungskette in armen ländlichen Gebieten Argentiniens“. Das Ziel dieses Projektes ist es in den kommenden Jahren neue Arbeitsplätze für die Hagebuttenernte durch die Bildung von mehreren Kleinbauern Organisationen zu schaffen und dadurch die Armut zu bekämpfen. Weiterhin soll den involvierten Personen durch eine faire und höhere Entlohnung zu einer Verbesserung derer sozialen und wirtschaftlichen Gegebenheiten verholfen werden. Darüber hinaus zielt das Projekt auf die Erweiterung der biozertifizierten Flächen und auf die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der BIO-Hagebutte aus Patagonien.

Hagebuttenpulver