Hanföl, der Geheimtipp für schöne Haut

Hanföl ist hervorragend geeignet für die Verwendung in hochwertigen Kosmetik Produkten. Grund hierfür ist seine ideale Fettsäure Zusammensetzung. Denn es besteht zu über 70% aus ungesättigten Fettsäuren, darunter die mehrfach ungesättigte Linolsäure und Alpha-Linolensäure. Zusätzlich enthält Hanföl einen Anteil an Gamma-Linolensäure, einer seltenen Fettsäure, die sonst nur noch im Nachtkerzen- oder Borretschöl vorkommt. Besonders interessant ist das  Verhältnis 3:1 von Linolsäure zu Alpha-Linolensäure. Es ähnelt nämlich dem Fettsäuremuster der menschlichen Haut (4:1).  Diese Fettsäuren verhindern übermäßigen Feuchtigkeitsverlust und das Austrocknen der Haut. Sowohl durch die äußerliche Anwendung als auch durch innere Anwendung können Mangelzustände an essentiellen Fettsäuren ausgeglichen werden. 

Zu den wertvollen Fettbegleitstoffen gehören Phytosterine, unter ihnen das Sitosterin. Diese sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Hautbarriereschicht. Sie binden Wasser und verhindern damit Wasserverlust und halten die Lipidlayer intakt. Hanföl schützt die Schutzbarriere unserer Haut vor dem Austrocknen und versorgt sie optimal mit Feuchtigkeit. Es wirkt zellregenerierend und zellerneuernd. Die enthaltene Stearinsäure ist für die hautberuhigende Wirkung verantwortlich. Pickel und kleine Wunden heilen schneller ab.

Für welchen Hauttyp ist Hanföl geeignet?

Die hautberuhigende Wirkung des Hanföls hat sich bei Hauterkrankungen wie z.B. Neurodermitis bewährt. Dieses liegt an der enthaltenen Gamma-Linolensäure. Ideal ist es auch für reife, trockene Haut geeignet. Es zieht schnell ein und macht die Haut weich und glatt. Um seine Wirkung zu erhöhen, sollten Sie es mit ölsäurehaltigen Ölen wie Mandel-, Avocado- oder Arganöl kombinieren.

Wie setzt man Hanföl effektiv ein?

Sie können Hanföl pur in die gereinigte, noch leicht feuchte Haut sanft einmassieren. Ideal ist es in selbst gemachter Kosmetik. Sie sollten es jedoch nicht mit den anderen Ölen in der Fettphase erhitzen, sondern erst bei ca. 30°C in die Creme einrühren. Dafür geeignet ist unsere Cremebasis, da hier alle weiteren Zusatzstoffe kalt eingerührt werden.

Hanföl wird auch in der Küche als gesundes Öl eingesetzt. Es eignet sich für Salate und kalte Speisen. Auf keinen Fall sollten Sie das Öl erhitzen, die wertvollen Fettsäuren im kalt gepressten Hanföl sind äußerst hitzeempfindlich. Es kann auch pur täglich eingenommen werden. (1-2TL)

Lagerung

Durch den hohen Anteil mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehört Hanföl zu den nicht so stabilen Ölen. Auf Grund dessen sollte es dunkel und kühl aufbewahrt werden. Nach dem Anbruch beträgt die Haltbarkeit ca. 6 Monate.

zum BIO Hanföl