Die Kamille, eine deutsche Heilpflanze

Die Kamille gehört zu den am besten erforschten und am meisten eingesetzten aromatischen Pflanzen weltweit. Ihre Wirkungen sind dabei so mannigfaltig und umfangreich wie ihre Beschreibungen. Diese ziehen sich durch alle Epochen und Kulturen. Bei den Germanen z.B. gehörte die Pflanze zu den neun „heiligen“ Pflanzen. Sie war dort dem Lichtgott „Baldur“ geweiht. Ebenfalls die Gelehrten der Antike wie Asklepius und Hippocrates kannten diese Pflanze und beschrieben ihre vielen Einsatzmöglichkeiten.

Kamillenblüten, aus ihnen wird das ätherische Kamillenöl destiliert.
Kamillenblüten, Basis des ätherischen Kamillenöls

Die Kamille ist eine einjährige Pflanze. Sie wächst bis ca. 80 cm hoch. Ihre ursprüngliche Heimat ist Vorderasien und Süd- und Osteuropa. Heute ist sie über ganz Europa und Nordamerika sowie Australien verbreitet. Über ihren wissenschaftlichen Namen besteht aber immer noch keine endgültige Einigkeit. Das Europäische Arzneibuch (Ph. Eur.) (5) sowie die neueste Auflage des »Rothmaler« (6) nennen sie Matricaria recutita (L.). Als Synonym geben sie darüber hinaus Chamomilla recutita (L.) Rauschert an.

Die Kamille für unser ätherisches Öl wächst im fruchtbaren Hügelland Oberbayerns. Die Produktion des Kamillenöls beginnt nicht erst mit der Ernte. Sondern sie beginnt bereits mit der Auswahl des richtigen Feldes, auf dem das kostbare Saatgut aufgebracht wird. Die Natur entscheidet dann, wann die Blüten für die Ernte reif sind. Die Haupterntezeit liegt um die Sommersonnenwende. Um diese Zeit ist der Gehalt des ätherischen Öls in den Blüten am höchsten. Sofort nach der Ernte beginnt dann die Verarbeitung der Blüten. Das Ergebnis ist ein kostbares tiefblaues ätherisches Öl, die „Seele“ der Kamillenblüten.

Inhaltsstoffe des ätherischen Kamillenöls

Das blaue Azulen. Es entsteht erst bei der Destillation.
Die blaue Farbe, das Azulen, entsteht durch die Destillation der Kamillenblüten.

Die Kamillen Destillation

Das durch Wasserdampfdestillation gewonnene tiefblaue Kamillenöl kommt in einer sehr geringen Konzentration in den Blüten vor. Die tiefblaue Farbe entsteht bei der Wasserdampfdestillation durch die Umwandlung des Wirkstoffes MATRIZIN in das sogenannte CHAMAZULEN. Eine riesige Menge frischer Kamillenblüten ist notwendig für die Produktion von nur einem Gramm Kamillenöl. Unser ätherisches Kamillenöl aus Frischblüten wird direkt nach der Ernte destilliert. Es stammt zu 100 % aus der Stammpflanze Matricaria Recutita, Chamomilla recutita (L.) Rauschert.

Das ätherische Öl besteht überwiegend aus den Inhaltsstoffen (-)alpha-Bisabolol, Chamazulen, En-In-Dicycloether und Farnesen. Der im Europäischen Arzneibuch beschriebene und pharmazeutisch bedeutende „Bisabololtyp“ sollte einen möglichst geringen Gehalt an Bisabololoxiden aufweisen. Unser Kamillenöl entspricht natürlich den Monographien des Europäischen als auch des Dt. Arzneibuches. Demzufolge weist es in aller Regel nur Spuren von Bisabololoxiden auf.

ätherisches Kamillenöl
ätherisches Kamillenöl

Was kann ätherisches Kamillenöl?

Die Deutsche Heilpflanze Kamille Typ (-) alpha Bisabolol ist ein stark entzündungshemmendes Öl. Es zeigt bei allen entzündlichen Prozessen auf der Haut schnellste Wirkung.

Dr. Schaubelt (Neu Aromatherapie): „Bei typischen Verbrennungen, wie man sie sich am Küchenherd zuzieht, bietet sich die Gelegenheit, die erstaunliche Wirkung dieses Öls zu studieren. Ein bis zwei Tropfen Kamillenöl auf die Verbrennung, ein Stück Eis, und am nächsten Morgen ist keine Spur von Verbrennung mehr festzustellen. Ebenso beeindruckend ist häufig die Wirkung bei Ausschlägen allergischer Natur.“

Das Öl der Deutschen Kamille ist ganz besonders anwenderfreundlich, da es absolut nicht toxisch ist. Im Notfall kann es daher problemlos unverdünnt eingesetzt werden.

zum Kamillenöl  >>     zu den Rezepten mit Kamillenöl >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.