Erstaunliches Myrtenöl

ätherisches Myrtenöl

Der immergrüne Strauch gehört zu den bekanntesten Sträuchern der Macchia. Man findet ihn rund ums Mittelmeer. Die zarten, weißen Blüten des Myrtenstrauches müssen die Menschen wohl schon immer berührt haben, denn es gibt unzählige Sagen über die Myrte. So war sie z.B. der Aphrodite geweiht, der Göttin der Schönheit und Liebe. Diese verbarg sich, nachdem sie aus dem Meeresschaum geboren wurde, hinter einem Myrtenbusch. Hier symbolisierte die Myrte die keusche Schönheit. Noch heute schmückt man die Braut mit einem Myrtenkranz oder Sträußchen.

Seit langer Zeit verwendet man die Myrte auch als Schönheitsmittel. Das Destillationswasser, Eau d’ Ange, das Engelswasser, war bei den Damen früherer Jahrhunderte als Toilettewasser zum Reinigen und Tonisieren der Haut sehr gefragt. Man benutzte es speziell bei fetter und unreiner Haut.

Im Herbst werden aus den kleinen Blüten schwarzblaue Früchte. In Italien und Griechenland kocht man aus ihnen einen Sirup, der bei Husten und Erkältungen helfen soll. Auf Korsika brennt man daraus einen leckeren Myrtenschnaps.

Die Inhaltsstoffe

Das ätherische Myrtenöl hat einen hohen Gehalt an Terpenen und zwar die Monoterpenalkohole Linalol und Geraniol und das Monoterpenoxid Cineol. Durch Linalol und Geraniol ist es mild und entspannend und gut verträglich. Cineol ist expektorirend (den Auswurf fördernd) und antiviral. Diese Inhaltsstoffe haben oft eine erstaunliche Wirksamkeit gegen Mikroorganismen. In der Aromatherapie wird es daher bei allen Atemwegserkrankungen eingesetzt. Es  ist so mild, dass es auch für Kinder geeignet ist.
Die Myrte ist Mitglied der gleichen aromatischen Familie wie Eukalyptus und Teebaum, nur wesentlich milder

Zum Myrtenoel im Shop

Anwendung des Myrtenöls

Schon wenige Tropfen neutralisieren schlechte Gerüche und vertreiben sie. Katzenliebhaber haben das Myrtenöl schon lange als Geruchsstopper entdeckt. Katzenurin riecht nicht nur besonders unangenehm, Katzen identifizieren diese Geruchsquelle schnell als Zweitklo. Mit Myrtenöl lassen sich schlechte Gerüche schnell vertreiben.

Spray
12 Tr. Myrtenöl auf 100 ml Wasser . Damit das ätherische Öl sich besser im Wasser löst es mit 10 Tr. LV 41 (Lösungsvermittler) vermischen und dann erst ins Wasser geben.

Dieses Spray kann man als Raumspray benutzen oder direkt auf Polstermöbel und nicht waschbare Gegenstände sprühen. Die Stellen vorher eventuell mit Wischwasser vorbehandeln.

Bei starken Gerüchen

Sehr starke geruchsintensive Flecken, z.B. auf dem Teppichboden :
Den Teppich absaugen und den Schmutz entfernen.
Den Fleck nass machen, dann 1-2 Tropfen Myrtenöl auf diese Stelle geben und mit einem Schwamm gut einmassieren. Anschließend abtrocknen lassen.

Duftlampe
1-2 Tropfen Myrtenöl auf ein Schälchen Wasser, eventl. mit 2-4 Tropfen Zitrusöl mischen.

Elektrischer Lufterfrischer
Bei den meisten Lufterfrischern, die man in die Steckdose stecken kann, kann man das Glastöpfchen, nach dem es leer ist, öffnen und neu befüllen. Mischen Sie 2-3 Tr. Myrtenöl mit 3 Tr. LV 41 (Lösungsvermittler) und geben diese Mischung in das mit Wasser gefüllte Töpfchen.

Wäschetrockner
1-2 Tropfen Myrtenöl auf einen kleinen Lappen geben und diesen beim Trocknen mit in den Trockner legen

Reinigung von größeren Flächen

10 Tr. Myrtenöl auf 10 l Wassereimer, damit können Böden, Kacheln usw. abgewaschen werden.
Bei sehr empfindlichen Materialien, auf 5 Tropfen reduzieren; eventl. an einer verdeckten Stelle testen.