Balkon- und Kübelpflanzen sicher überwintern

Pflanzenschutz im Winter. Wie überstehen Pflanzen sicher den Winter? Die üppige Blütenpracht der Balkonpflanzen ist verblüht. Es wird also Zeit alle mehrjährigen Pflanzen auf die dunkle Jahreszeit vorzubereiten, um sie sicher über den Winter zu bringen. Einige Pflanzen können, richtig ausgestattet, durchaus an einem geschützten Platz im Freien überwintern. Z.B. kann eine Styroporplatte als Unterlage die Wurzeln vor dem Frost bewahren. Diese Platte muss jedoch Löcher haben, damit das Regenwasser anfließen kann und sich nicht im Topf staut.

Pflanzenschutz im Winter
Kübelpflanzen sicher geschützt

Noppenfolie oder mit Laub gefüllte Jute Säcke schützen die Pflanzen mit Pflanztopf vor den kommenden frostigen Tagen. Mit farbigen Schleifen oder Bänder sehen diese Säcke zudem noch dekorativ aus. Wichtig ist vor allem, verwelkte Blüten und Äste abzuschneiden und die Pflanzen gründlich „zu untersuchen“, damit sich im Winterlager kein Schädlingsbefall herausstellt. Hier sind einige Tipps zur Pflanzenpflege für den Winter.

Pflanzenschutz im Winter: Kübelpflanzen

Ab September werden Kübelpflanzen bereits nicht mehr gedüngt. Besonders empfindliche Pflanzen wie Engelstrompete kommen vor den ersten frostigen Nächten in einen frostfreien kühlen Raum (5-10°C),   denn sie vertragen auch kühle, feuchte Nächte nicht gut. Der Rückschnitt sollte erst im Frühjahr erfolgen, es sei denn, es muss aus Platzgründen geschnitten werden. Der Rückschnitt 30 cm über der natürlichen Gabelung, damit der Blütenansatz nicht reduziert wird.

Empfindliche Olivenbäume ins Haus holen und dort möglichst kalt, z.B. im Treppenhaus überwintern. Wenig gießen. Manche Olivenbäume können Temperaturen bis -7°C vertragen. Diese können bis auf Tage mit strengem Frost draußen bleiben. Trotzdem sollten Sie die Olive gut mit Vlies oder Folie abdecken oder mit Tannenzweigen schützen. Ab und zu lüften, damit die Pflanze atmen kann.

Oleander verträgt Temperaturen bis -6°C. Deshalb sollte er auch solange wie möglich draußen bleiben. Er überwintert am besten hell und kühl bei Temperaturen zwischen 5-15°C. Für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen und ab und zu auf Schädlinge kontrollieren. Wenig gießen, der Wurzelballen darf aber nicht austrocknen. Der Oleander kann als erste Kübelpflanze im Frühling wieder nach draußen. Zurück geschnitten wird der Oleander im zeitigen Frühjahr. Alte Triebe und kahle Stellen heraus schneiden. Jedoch behutsam zurückschneiden. Der Oleander blüht am zweijährigen Holz und die Blüte kann, bei zu starkem Rückschnitt, im Sommer ausfallen.

Der Orangenbaum muss ins frostsichere Winterquartier.
Orangenbaum, nicht frosthart.

Zitronenbäume sind frostempfindlich und überwintern möglichst hell bei Temperaturen zwischen 1-8°C. Wenn der Zitrusbaum ins Winterquartier kommt, kann es sein, dass er einige Blätter abwirft. Dieses ist normal. Ab März beginnt die Wachstumsperiode und dann bekommt er wieder neue Blätter. Der Zitronenbaum braucht nur wenig Wasser, darf aber nicht austrocknen.

Lorbeer ist bis -8°C frosthart. Daher ihn geschützt, möglichst nah an einer Hauswand mit Vlies abgedeckt überwintern lassen. Bei starkem Frost kurzfristig ins Haus holen. Die Überwinterung im Haus verträgt er meistens nicht gut.

Viele Gärtnereien und Baumschulen bieten einen Überwinterungs-Service an, wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihre empfindlichen Kübelpflanzen sicher über den Winter zu bringen.

Pflanzenschutz im Winter: Balkonpflanzen

Pflanzenschutz im Winter auch für Balkonpflanzen
Üppig blühende Balkonpflanze

Vor dem ersten Frost mehrjährige Balkonpflanzen um 1/2 bis 2/3 zurück schneiden und an einem kühlen aber hellen Ort überwintern lassen. Während des Winters nur ganz wenig gießen. Fuchsien können auch in einer unbeheizten Garage oder im Keller überwintern. Ab Februar die Kästen dann warm und hell stellen, damit die Pflanzen austreiben können.
Von einigen Sommerblumen, z. B. Geranien und Fuchsien lassen sich gut Stecklinge ziehen. Einfach den Kopf abschneiden und in die Erde stecken.

Allgemeine Tipps für alle Pflanzen im Winterquartier.

Alle Pflanzen unbedingt gründlich auf Pilzbefall und Schädlinge untersuchen, da sich diese auf engem Raum stark ausbreiten. Am besten Pflanzen und Erde anschließend mit einer Lösung aus Niemöl und Wasser besprühen.

Niem & Emulgator
Niem & Emulgator

Um Wurzelfäulnis zu verhindern, die Pflanzen abgetrocknet ins Haus räumen. Bei starkem Regen daher schon ab Mitte September regensicher unterstellen.
Regelmäßige Pflege tut fast allen Pflanzen auch in ihrem Winterquartier gut. Dazu gehört sparsames Gießen. Viele Pflanzen gehen ein, weil sie vertrocknen, nicht weil sie erfrieren.

Pflanzenschutz im Winter. Winterharte Balkonpflanzen wie Kräuter oder Koniferen an einen geschützten Ort auf Balkon oder Terrasse stellen. Wenn sie in Balkonkästen sind, diese abnehmen und an die Hauswand stellen. An frostigen Tagen benötigen aber auch sie einen Mantel, der die Blätter schützt. Ist die Erde nämlich gefroren, liefert sie der Pflanze kein Wasser, obwohl das grüne Laub weiter verdunstet. Ein einfaches Vlies, das bei Sonnentagen mit Minusgraden über das Laub gelegt wird, verhindert, dass die Blätter austrocknen oder verbrennen. Auch Tannenzweige auf der Erde sehen hübsch aus und schützen die Wurzeln.

Bei Koniferen an frostfreien Tagen das Gießen nicht vergessen. Sie trocknen leicht aus.

zum Niemöl >>

Rezepte mit Niemöl finden Sie hier >>

Neuer Topf mit neuer Erde

Zimmerpflanzen, die den Sommer im Freien verbracht haben, nun zurück ins Haus holen. Die Pflanzen sind im Sommer gewachsen und benötigen mehr Platz. Zudem ist die Erde im Topf häufig stark durchwurzelt und sollte ausgetauscht werden. Gönnen Sie Ihren Pflanzen zum Herbstanfang doch eine neue Umgebung in einem neuen Topf.

Damit sich der Ballen leichter aus dem Topf löst, zuerst die Pflanze gut wässern. Abgestorbene oder faulige Wurzeln genauso entfernen wie verwelkte Blüten und Äste. Der neue Topf sollte so groß sein, dass zwischen Ballen und Topf etwa eine Daumenbreite Platz ist. Eine Tonscherbe auf dem „Wasserloch“ des Topfes verhindert, dass dies durch Erde oder Wurzeln verstopft wird. Nun den Topf mit Erde auffüllen. Die Pflanze auf die gleiche Höhe wie vorher einsetzen und ausgiebig wässern.

Anschließend zur Stärkung Blätter und Erde mit einer Niemöl-Lösung besprühen.