Warum selbst gemachte Kosmetik?

Sie möchten natürliche Kosmetik Produkte verwenden, die nicht teuer sind und genau zu ihrem Hauttyp passen? Machen Sie doch einfach Ihre Creme selbst. Dabei wissen Sie immer was drin ist. Außerdem ist es einfacher als Sie denken. Das Ergebnis ist dann eine Creme, ganz auf Ihre eigenen Bedürfnisse abgestimmt.

Selbst gemachte Kosmetik:

  • Sie bestimmen, was in der Kosmetik ist
  • Sie bestimmen die Art der Konservierung, wie viel und womit
  • auch vegane Kosmetik ist möglich
  • Sie können auf Parfümierung verzichten
  • Selber machen macht Spaß

Was brauchen Sie für die Herstellung?

Selbst gemachte Kosmetik ganz einfach
Die Herstellung selbst gemachter Kosmetik

Zum genauen Abwiegen der Zutaten ist eine Waage sehr wichtig. Alle Zutaten, auch Flüssigkeiten, sollten auf dieser Waage abgewogen werden. Nur dann kommen Messbecher oder Messlöffel zum Einsatz, wenn es im Rezept angegeben wird. Der Messlöffel, der in vielen Rezepten erwähnt wird, ist der Hobbythek Messlöffel mit 2,5 ml. Im Shop finden Sie ihn unter Kosmetik zum Selbermachen beim Zubehör.

Zum Messen der Temperatur brauchen Sie außerdem ein Thermometer. Für größere Mengen ist ein Pürierstab hilfreich. Zum Rühren kleinerer Mengen reicht ein Glas Rührstab oder ein Löffelstiel.

In kleinen Marmeladen Gläsern können Sie Cremes oder Lotionen anrühren. Dann werden die Gläser im Wasserbad erhitzt. Dafür geeignet ist ein kleiner Topf oder eine Pfanne.

Am Ende können Sie die hergestellten Produkte schließlich in sauberen Cremetöpfchen oder Lotionsflaschen abfüllen.

Hygienisches Arbeiten

Selbst gemachte Kosmetik, beschriftet
Selbst gemachte Kosmetik, etikettiert

Bei selbst gemachter Kosmetik ist hygienisches Arbeiten sehr wichtig. Dabei soll die Kosmetik natürlich nur so wenig wie möglich konserviert werden. Daher desinfizieren Sie alle Gefäße, Gerätschaften und die Arbeitsplatte, bevor Sie mit der Zubereitung anfangen. Am besten gelingt das mit einer Sprühflasche und 70%-igem Alkohol.

Vor dem Gebrauch muss das Wasser immer mindestens 5 Minuten sprudelnd kochen. Bei weichem Wasser bis Härtegrad I können Sie Leitungswasser einsetzen. Sonst nehmen Sie abgekochtes destilliertes Wasser.

Die fertig abgefüllten Cremetöpfchen immer beschriften und mit Herstell-Datum versehen.

Setzen Sie auf jeden Fall nur frische Rohstoffe ein. Ein Mindest-Haltbarkeitsdatum finden Sie auf allen unseren Produkten.

zu den Zutaten  >>   zu den Kosmetikrezepten >>