Wie pflegen Sie den Rasen richtig?

Der optimale Rasen ist grün, dicht und saftig und das möglichst das ganze Jahr über. Aber wie gelingt das?

Rasenpflege im Frühjahr.

Gerade im Frühjahr braucht der Rasen besondere Pflege. Nach den letzten Frosttagen im Winter den Rasen zum ersten Mal mähen. Zum Zeitpunkt der Forsythienblüte den Rasen düngen, am besten mit fein gesiebtem Kompost, alternativ mit BIO-Dünger, z.B. AMN® Natural Activ – bio 1,5 kg, Naturdünger mit Mykorrhiza.

Ist der Boden zu sauer (ph-Wert unter 7) etwas kalken. Wenn dann der Rasen gut ausgetrieben hat, wird er wieder gemäht. Hat sich im Winter Moos gebildet, muss es entfernt werden. Hierfür eignet sich am besten ein Vertikutierer. Diese Geräte kann man auch ausleihen. Mähen Sie den Rasen zuerst sehr kurz ( 2-4 cm). Vertikutieren Sie an einem trockenen Tag. Das Gerät so einstellen, dass die Grasnarbe etwa 3 mm eingeritzt wird. Gehen Sie wie beim Rasen mähen in Bahnen vor. Eine Bahn nur einmal vertikutieren. Durch das Vertikutieren wird nicht nur das Moos entfernt, der Rasen wird auch belüftet. Damit wird das Wachstum angeregt. Danach den Grünabfall sorgfältig entfernen.

Haben sich dünne Stellen im Rasen gebildet nachsäen. Hierfür zertifizierte Rasensaat nehmen. Diese erkennen Sie am Gütesiegel RSM.

Hatten Sie im letzten Sommer Probleme mit Grasmilben? Dann jetzt vorbeugen!

Da sich Grasmilben auf moosreichen Rasenflächen  besonders wohl fühlen, ist das Vertikutieren besonders wichtig. Gute Erfahrungen haben Kunden mit einer anschließenden Kalkstickstoff Düngung gemacht.

An einem bedeckten Tag den Rasen mit einer 2% Niemlösung spritzen. Da gleichmäßig gespritzt werden muss, ist eine Gießkanne nicht geeignet. Nach einer Stunde den Rasen gut wässern. Nach 4 Tagen den Vorgang wiederholen, nach 14 Tagen den Rasen noch einmal behandeln. Danach vorbeugend einmal im Monat mit der Niemlösung spritzen. Die Niemlösung kann auch über Pflanzen und Sträucher gespritzt werden, besonders über Pflanzen, die direkt am Rasenrand stehen.

Während der Sommermonate den Rasen möglichst kurz und feucht halten, denn Herbstmilben mögen es trocken.

Für die Niemspritzkur empfehlen wir:

Niem & Emulgator
Niem & Emulgator

Niemöl & Emulgator, fertig gemischt für den sofortigen Gebrauch.

Niemöl ist ein hochwertiges Pflanzenöl, das im schonenden Kaltpressverfahren aus den Samen des Niembaums gewonnen wird. Seine vielen positiven Eigenschaften machen es so wertvoll für Garten, Haushalt und Kosmetik. Damit das Niemöl wasserlöslich ist, ist der pflanzliche Emulgator in diesem Produkt bereits enthalten. Das Produkt wird für die Spritzlösung nur noch mit Wasser verdünnt. Auch im Großgebinde mit 2,5 l erhältlich.

Rasenpflege im Sommer.

Rasenmähen im Sommer, besonders wichtig
Rasenmäher

Das Wichtigste im Sommer ist die ausreichende Bewässerung. Der Rasen braucht ca. 15 Liter pro Quadratmeter und das alle 4-7 Tage. Gemäht wird der Rasen, wenn er ca. 6 cm hoch ist. Kann der Rasen, z.B. im Sommerurlaub, einige Zeit nicht gemäht werden, kürzen Sie ihn nicht sofort wieder auf die gewünschte Länge, sondern gehen lieber in 2-3 Schritten vor.

Im Juni – Juli erfolgt die zweite Rasendüngung.

Rasenpflege im Herbst.

Hat man im Frühjahr versäumt den Rasen zu vertikutieren, ist der Herbst eine gute Möglichkeit, das nachzuholen. Zwischen September – November muss wieder gedüngt werden, allerdings mit einem speziellem Herbstdünger. Dieser enthält weniger Stickstoff als der normale Dünger. Eine gute, preiswerte Alternative ist Patentkali. Seine Hauptbestandteile sind Kalium, Magnesium und Schwefel. Den Dünger gut einwässern.

Fallen im Herbst die Blätter, sie möglichst schnell vom Rasen entfernen. Sie fördern Mooswachstum und lassen den Rasen faulen. Dadurch können sich Pilzkrankheiten bilden. Bei sinkenden Temperaturen wächst der Rasen langsamer. Aber solange er wächst, muss er auch gemäht werden.

Rasenpflege im Winter.

Bei Frost oder Rauhreif den Rasen nicht betreten. Halme können beschädigt oder zerstört werden. Kahle Stellen im Frühjahr sind die Folge. Ist der Boden stark verdichtet, kann er gegen Ende des Winters versandet werden. Dazu verteilen Sie eine 2 cm hohe Schicht groben Bausand auf dem Rasen. So lockern verdichtete Böden wieder auf. Der Rasen wird vitaler und das Moos wächst schlechter.