Mozzarella selber machen

Zutaten

Zubereitung

Milch mit der Joghurtkultur und der halben Labtablette, die vorher in etwas Wasser gelöst wurde, mischen. Eventuell etwas Zitronensaft zufügen. In ein abgedecktes Gefäß geben und bei 28 bis 30° C mindestens 16 Stunden fermentieren lassen. Dies kann in einem abgedeckten Gefäß auf der lauwarmen Zentralheizung geschehen oder in einem Joghurtbereiter mit Temperaturwahl.

Danach die Masse in ein feinmaschiges, mit einem Küchentuch abgedecktem Sieb geben und 12 Stunden abtropfen lassen. Diesen Ansatz in den Käsesack, (ein einfacher Baumwollbeutel) und für 45 Minuten in 80° C heißem Wasser brühen. Diesen so behandelten Käse in die Presse geben und mit ca. drei Kilogramm Gewicht, mindestens drei Konservenbüchsen á 850 g, sechs Stunden pressen. Anfangs (erste halbe Stunde) etwas weniger Gewicht. Anschließend den Käse für eine Stunde in ein Salzbad aus einem Liter Wasser und 150 -200 Gramm Salz geben. Es entsteht ein Weichkäse mit typischer Mozzarellanote, der manchmal leicht körnig ist. Einen Tag im Kühlschrank ruhen lassen, andernfalls schmeckt der Käse zu sahnig.

Besitzen Sie keine Käsepresse, können Sie einfach eine selbst herstellen. Sie benötigen dafür eine große leere und saubere Konservendose. Mit dem Milchdosenöffner oder einem Nagel stechen Sie viele kleine Löcher in den unteren Deckel der Dose. Stellen Sie dann die Dose in eine kleine Schüssel, füllen den Käsebruch in ein sauberes Tuch oder einen Baumwollsack und geben ihn in die Dose. Beschweren Sie dann das Ganze mit Dosen.

Den Käse innerhalb von drei bis vier Tagen verzehren, da er ohne Konservierungsmittel hergestellt wurde. Durch die Joghurtkultur wird der Mozzarella cremiger als die im Handel erhältlichen Sorten.