Das Schwarzkümmelöl

Zum Schwarzkümmelöl im Shop

Schwarzkümmeröl, kalt gepresst

Schwarzkümmelöl, ein interessantes Öl mit langer Geschichte
Schon in der Antike nutzte man die Wirkung von Schwarzkümmelöl für Schönheit und Gesundheit. Die sagenumwobene Königin Nofretete und die Königin von Saba sollen Schwarzkümmelöl für die Erhaltung ihrer Schönheit eingesetzt haben.
Berühmt ist der Spruch des Propheten Mohammed:
„ Schwarzkümmel heilt jede Krankheit außer den Tod“

Warum ist dieses Öl so begehrt? In dem dunklen würzigen Öl sind über 100 hochaktive Inhaltsstoffe enthalten, die den menschlichen Organismus in seinen Funktionen positiv beeinflussen können.

Aufgrund seiner hohen Anteile an ungesättigten Fettsäuren liefert Schwarzkümmel dem Körper reichlich essentielle Stoffe, die lebenswichtig sind, doch vom Organismus nicht selbst hergestellt werden können. Um die wichtigsten hormonähnlichen immunregulierenden Substanzen wie Protaglandin synthetisieren zu können, benötigt der Organismus diese ungesättigten Fettsäuren.

Die ungesättigten Fettsäuren sorgen für

  • Zellentwicklung, Zellwachstum und –regeneration
  • die Elastizität von Zellwänden
  • eine zügige Wundheilung
  • glatte und straffe Haut
  • das reibungslose Funktionieren von Gehirn und Nerven
  • die Regulierung der Gefäßspannung
  • die Fließfähigkeit des Blutes
  • Regulierung des Cholesteringehalts im Blut
  • Senkung überhöhten Blutdrucks und  damit das Risiko für die Entstehung von Arteriosklerose

Beim Allergiker ist vermutlich aufgrund eines Enzymdefektes die Synthese von Prostaglandin aus Gammalinolensäure und Arachidonsäure gestört.
Prostaglandin E2 entsteht aus Arachidonsäure, Prostaglandin E1 (PGE1) aus Gammalinolensäure.

Gammalinolensäure stabilisiert die Zellmembranen. PG2 wirkt bronchenerweiternd, was beim allergischen Asthma hilfreich ist. PGE1 und PGE2 vermögen speziell beim Allergiker das Immunsystem stark zu regulieren. PGE1 wirkt entzündungshemmend und verhindert gleichzeitig, dass die allergischen Überträgerstoffe freigesetzt werden, die die gefürchteten allergischen Reaktionen auslösen. Es reguliert zudem die pathologisch übersteigerten T- Zellen -Funktionen sowie die B-Zellen Reaktionen.

Der Allergiker benötigt daher eine erhöhte Zufuhr an ungesättigten Fettsäuren, die er mit der normalen Nahrung nicht aufnehmen kann. Eine Nahrungsergänzung mit Schwarzkümmelöl, zusätzlich zu Enzymen und Antioxidantien, führt bei der Mehrzahl der Patienten zu einer deutlichen Verbesserung der allergischen Symptome. Durch die immunstabilisierende, entzündungshemmende, antimikrobielle und juckreizmildernde Wirkung führt es bei ca. 70% Neurodermitikern zu einer Verbesserung des Hautbildes. Schwarzkümmelöl ist kein Allheilmittel. In akuten Fällen helfen die bekannten Therapien der Schulmedizin. Es ist aber eine sinnvolle Ergänzung.
Seit 2010 versucht Nestlé ein Patent auf die Verwendung von Schwarzkümmel als natürliches Behandlungsmittel gegen Lebensmittelallergien anzumelden. (Patentnummer WO2010133574)

Anwendungen des Schwarzkümmelöls.

Schwarzkümmelöl kann sowohl innerlich wie äußerlich eingesetzt werden. Die reinen Samen werden über Fladenbrote gestreut oder direkt ins Brot eingebacken.

Rezept Fladenbrot mit Schwarzkümmel >>

In der Creme ist Schwarzkümmelöl ein wertvolles Wirkstofföl bei pflegebedürftiger Haut. Es soll lindern bei juckenden und entzündlichen Stellen sein. Auch bei fetter unreiner Haut kann es eingesetzt werden, da es die Haut wieder normalisiert.
Rezepte für die Herstellung einer Creme finden Sie hier >>

Innerlich eingenommen soll Schwarzkümmelöl das Immunsystem stärken und damit vielen Krankheiten vorbeugen.

Zum Schwarzkümmelöl im Shop