Hyaluronsäure, der hauteigene Feuchtigkeitsspender

Heute finden Sie Hyaluronsäure in vielen kosmetischen Produkten. Gerade gegen das Anti-Aging wird sie als Wunderwaffe gehandelt. Besonders gut wirkt sie in feuchtigkeitsspendenden Gesichtgelen.

Was ist eigentlich Hyaluronsäure?

Chemisch gesehen ist sie eine Kette aus Zuckermolekülen. So ist sie – genau wir Zucker – in der Lage, große Mengen Wasser zu binden. Das heißt, etwa 4000 Mal mehr als das eigene Gewicht. Folglich wirkt sie wie ein Wasserspeicher. Dadurch sorgt sie für Elastizität und Spannkraft. Überall steckt sie in unserem Körper. Vor allem in den Zellzwischenräumen der Haut befindet sich ein großer Teil. Gerade im Binde- und Knorpelgewebe sorgt sie für Elastizität und Dehnbarkeit. Da sie im Körper auf natürliche Weise vorkommt, ist sie sehr gut hautverträglich. Mit zunehmendem Alter verringert sich ihr Anteil in unserer Haut. Das hat zur Folge: Feuchtigkeit, Straffheit und Elastizität der Haut nehmen ab.

Hyaluronsäure Formel
Formel der Hyaluronsäure

 

Mit der Säure kann man sehr einfach Gele herstellen. Die Gele bilden dabei einen wasserbindenden Film. Dieser erhöht die Hautfeuchtigkeit. Dadurch wirkt die Haut praller und leicht gestrafft. Besonders im Winter, bei niedriger Luftfeuchtigkeit, verbessern sie das Feuchthaltevermögen der Haut. Aufgrund dessen sind Gele eine ideale Creme-Unterlage.

Welche Arten finden Sie im Shop? 

  1.  hochmolekular, Molekülmasse ca. 1500  kDalton
  2. DUO, Mischung aus hoch und nieder molekularer Hyaluronsäure

Hochmolekulare Hyaluronsäure: Sie bildet auf der Haut einen luftdurchlässigen, unsichtbaren Feuchtfilm. Dadurch schützt sie die Haut vor Austrocknung. Außerdem werden kleine Fältchen aufgepolstert. Folglich erscheint das Hautbild feiner und glatter.

Niedermolekulare Hyaluronsäure: Sie verstärkt die Verbindung zwischen den Zellen in der Hornschicht. Dadurch verbessert sie den Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Durch die niedrigen Molmassen soll sie besser in die Haut eindringen. Dort dient sie als Feuchtigkeitsspeicher. Molekülmasse ca. 25-50 kDalton.

Mit beiden Sorten können Sie feuchtigkeitsspendende Gele herstellen. Hyaluron liegt in kristalliner Form vor. Daher muss sie vor der Einarbeitung in eine selbst gemachte Creme immer in etwas abgekochtem Wasser vorgelöst werden.  Außerdem sollte sie sehr sparsam eingesetzt werden.

Die Hyaluronsäure wird biotechnologisch hergestellt. Aufgrund dessen enthält sie keine tierischen Produkte.

INFO: kDalton= Kilodalton

zur Hyaluronsäure hochmolekular

zur Hyaluronsäure DUO

Ein Rezept für ein Gel finden Sie hier

Hyalulon Gel gebrauchsfertig