Dickmilch, wenn die Milch dick wird

Quarkkulturen nach Art der Hobbythek
Quarkkulturen nach Art der Hobbythek

Dickmilch oder Sauermilch ist flüssiger als Joghurt und wird traditionell nicht mit Hilfe von Joghurtkulturen hergestellt. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich um dick gewordene Milch. Wenn man früher die Milch stehen ließ, entstand die Dickmilch ganz von alleine, die Milch wurde nicht wie heute schlecht. Der Rahm, also die Fettschicht, die sich auf unbehandelter Milch absetzt, hat damit nichts zu tun. Verantwortlich für den Prozess des Andickens sind Bakterien, sogenannte mesophile Keime. Durch die Aktivität der mesophilen Keime, auch Säuerungskulturen genannt, entsteht schon bei Zimmertemperatur Milchsäure, die dafür sorgt, dass die Milch sauer und damit dick wird. Daher auch der Name Sauermilch.

In unserer sterilisierten oder pasteurisierten Industriemilch sind Säuerungskulturen nicht mehr vorhanden. Man findet sie nur noch in Rohmilch. Dennoch brauchen wir natürlich nicht auf Dickmilch verzichten. Mit Hilfe unserer Quarkkulturen lässt sich Dickmilch leicht selbst herstellen.

Die Dickmilch Herstellung

Um einen Liter Dickmilch selber herzustellen, benötigen Sie nur eine Messerspitze der QuarkkulturJP nach Art der Hobbythek. Hilfreich ist ein elektrischer Joghurtbereiter bei dem Sie die Temperatur und die Stundenzahl manuell einstellen können.

Nehmen Sie zur Herstellung pasteurisierte Milch oder H-Milch. Statt Kuhmilch kann man auch problemlos Sojamilch oder Schafmilch verwenden. „Pflanzliche“ Milchsorten wie Hafer-, Kokos-, Mandelmilch funktionieren nicht. Erwärmen Sie die Milch leicht (ca. 30° C) und rühren sorgfältig eine Messerspitze QuarkkulturJP ein und füllen diese Mischung nun in ein zuvor gründlich mit heißem Wasser gesäubertes Gefäß und stellen es in einen elektrischen Joghurtbereiter. Stellen Sie die Temperatur auf 30°C und die Stundenzahl, auf  14 ein.  Während  der Fermentationszeit darf der Behälter nicht bewegt werden.

Inulin
Inulin

Möchten Sie den Ballaststoffgehalt bei der selbst hergestellen Dickmilch erhöhen, können Sie noch 1-2 Esslöffel InulinJP einrühren. Dieser präbiotische Ballaststoff dient den nützlichen Darmbakterien als wichtige Nahrungsquelle. Er unterstützt so gezielt das Wachstum bestimmter Darmbakterien, z.B. der Bifidobakterien. Eine gesunde Darmflora mit vielen Bifidobakterien stärkt das Immunsystem, verdrängt Krankheitskeime und bringt den Darm wieder ins Gleichgewicht. InulinJP sorgt zusätzlich für Cremigkeit, besonders beim Einsatz von fettreduzierter Milch.

Nach Ablauf der Fermentierungszeit stellen Sie die selbstgemachte Dickmilch in den Kühlschrank. Hier hält sie sich ca. 1 Woche.

Guten Appetit!

Rezept zum Downloaden und Ausdrucken

Zutaten zur Dickmilchherstellung im Shop