Lavendelöl, das blaue „Wunder“

Lavendelfeld in der Provence
Lavendelfeld in der Provence

Schon seit langer Zeit ist Lavendel ein bewährtes Volksheilmittel. Sein Duft ist fast jedem bekannt. Es ist eines der wertvollsten und dabei vielseitigsten ätherischen Öle. Dr. Gattefossé, einer der Begründer der modernen Aromatherapie, erfuhr die heilende Wirkung durch Zufall in seinem Labor. Er verbrannte sich und tauchte darauf seine Hand in die erste beste Schale mit Flüssigkeit. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um reines Lavendelöl. Der Schmerz ließ schnell nach. Überdies verheilte die Wunde in kurzer Zeit ohne Narbenbildung.

Lavendel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Heute wird es hingegen auf der ganzen Welt angebaut. Das meiste Öl kommt jedoch aus der Provence in Frankreich. Die Lavendel Ernte beginnt dort in den letzten Juniwochen. Sie dauert ca. 2 Wochen.

Lavendelblüte, aus den Blüten wird das Lavendelöl gewonnen
Lavendelblüte

Entscheidend für die Qualität eines Öles sind folgende Kriterien:

  • kalkhaltiger Boden (optimal ist der Jurakalk der Haut Provence geeignet)
  • die Anbauhöhe (je höher das Feld, desto besser die Qualität)
  • die Sonneneinstrahlung
  • sogar die Bienen, die Lavendel-Ausbeute steigt durch den Fleiß der Bienen bis zu 15%.

Das Lavendelöl wird durch Wasserdampfdestillation der ganzen Pflanze gewonnen. Dabei hat die Dauer der Destillation einen großen Einfluss auf die Qualität. Die ideale Dauer liegt dabei zwischen 30 und 40 Minuten. Bei längerer Destillation wird die Qualität schlechter. 120 bis 130 kg Lavendel Pflanzen ergeben 1 kg Öl.

Lavendelöl aus Kroatien

Guter Lavendel muss nicht immer aus Frankreich kommen. Inzwischen gibt es ebenfalls gute Qualitäten aus Kroatien. Überwiegend stammen sie von der Insel Hvar. Das Öl ist für viele Zwecke der Aromatheraphie genauso oder sogar besser geeignet. Dieses Öl mit beachtlichem Gehalt an Borneol und Terpinen- 4-ol hat im Vergleich zum Lavendel aus Frankreich stärkere antiseptische Qualitäten. Es ist daher sehr gut zur Behandlung von Pickeln, Mitessern und anderen kleinen Hautunreinheiten geeignet. Sein Duft ist etwas würziger als der des französischer Lavendels.

Die Bewertung der Qualität des Lavendelöls

Hierfür gibt es zwei Kriterien:

  • das olfaktorische Kriterium
  • das analytische Kriterium, das sich in die chemische Analyse und die Gaschromatographie-Prüfung aufteilt

Ein gutes Lavendelöl zeichnet sich durch eine feine, blumige und krautige Note aus. Es ist von wasserklarer Farbe. Überdies darf es keine Eintrübungen haben.

Lavendelblüten, Futter für Bienen
Lavendel, geliebt von Bienen

Bei der chemischen Analyse und im GC (Gaschromatograph) werden die Inhaltsstoffe genau analysiert und dann bewertet. Die Hauptwirkstoffe im Lavendelöl sind der Ester Linalylacetat und Linalool (Monoterpenalkohol). Der Linalylacetatanteil liegt bei ca. 40%. Dieser Ester ist der Wirkstoff, der dem Lavendelöl seine blumige Note gibt. Ebenso sorgt er für unsere Entspannung. Er wirkt unmittelbar beruhigend und entspannend auf das zentrale Nervensystem. Gleichzeitig ist er entspannend für die verschiedenen Organe. Er ist ausgleichend und dämpft bei Aufregung. Außerdem wirkt er anregend bei Lustlosigkeit.

Lavendel wirkt positiv regulierend auf die Ausschüttung von Serotonin im Gehirn. Dieser Botenstoff des Gehirns sinkt bei Stress ab. Dadurch kommt es zu Nervosität und Aggressivität. Das kann sich in nervösen Kopfschmerzen sowie nervösen Magen- und Darmbeschwerden äußern. Ebenso können Schlafstörungen bis hin zu depressiven Verstimmungen entstehen. Hier leistet Lavendelöl wertvolle Hilfe. Durch die Ester werden übermäßige Emotionen sanft zurückgefahren. Im Zusammenspiel mit den anderen Inhaltsstoffen, die stimulierende Eigenschaften haben, sorgt es für seelische Ausgeglichenheit und Entspannung.

100 % naturreines Lavendelöl
100 % naturreines Lavendelöl

Darüber hinaus hat Lavendelöl  eine ausgeprägte anti-mikrobielle Wirkung (Linalool) und zudem fiebersenkende und schmerzstillende Eigenschaften.

Wegen seines breiten Anwendungsspektrums wird das Lavendelöl darum auch in Krankenhäusern eingesetzt, z.B. bei Schlaflosigkeit, Waschungen von empfindlicher Haut und bei Hautentzündungen.

Hautpflege mit Lavendelöl

Ätherisches Öl Lavendel ist für jeden Hauttyp geeignet. Besonders jedoch bei fettiger, unreiner und allergischer Haut. Sie können es ebenfalls bei Akne und Sonnenbrand sowie kleinen Hautverletzungen einsetzen. Es beruhigt die Haut. Dabei regt es auch die Zellneubildung an.

Lavendel, das blaue Wunder, 100% naturrein

  • wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem (Einschlaf-Öl)
  • sorgt für seelische Ausgeglichenheit und Entspannung
  • ist für jeden Hauttyp geeignet
  • besonders gut bei fettiger, unreiner und allergischer Haut
  • ideal bei Sonnenbrand und kleinen Hautverletzungen

zum Lavendelöl >>     zu den Rezepten mit Lavendelöl >>

Weitere Informationen rund um Ätherische Öle:

zu den ätherischen Ölen >>