Die Qualität der ätherischen Öle

Qualität ätherischer Öle
ätherisches Öl

Um die Qualität ätherischer Öle beurteilen zu können, sind bestimmte Informationen über das Öl notwendig. Man findet diese auf dem Etikett der Flasche.

  1. der lateinische Name der Stammpflanze, eventl. auch der Chemotyp
  2. das Herkunftsland
  3. die besondere Art der Gewinnung, z.B. 3. Grad rect.
  4. Qualität, z.B. 100% naturrein
  5. Chargennummer
  6. Deklaration nach Gefahrstoffverordnung
  7. Angabe der allergenen Inhaltsstoffe nach Kosmetik Verordnung
  8. das Mindesthaltbarkeitsdatum

Nur bei einer klaren Definition des ätherischen Öls ist es möglich, auf die chemische Zusammensetzung der Öle einzugehen. Dabei ist der lateinische Name wichtig. Dieses gilt besonders dann, wenn es ein Öl ist, von dem es viele Arten in unterschiedlichen Ländern gibt. Beispielsweise die vielen Eukalyptus Arten (Eukalyptus globulus). Diese sind über die ganze Welt verstreut.

Eucalyptus radiata, Qualität ätherischer Öle
Eucalyptus radiata

Der brasilianische Eukalyptus, Eucalyptus citriodora, riecht nach Zitrone. Er hat sich aufgrund seines Gehalts an Aldehyden wie Citral und Citronellal als zuverlässig wirkendes Beruhigungsmittel bewährt. Eucalyptus radiata ist durch seinen Gehalt an Terpenalkoholen ein hervorragendes antivirales Mittel. Es wirkt daher besonders gegen Erkrankungen der oberen Atemwege. Eucalyptus dives wird wegen seines Gehalts an Ketonen in Kombination mit Eucalyptus radiata als schleimlösendes Mittel eingesetzt.

Die unterschiedlichen Kamille Arten

Kamillenöl, Qualität ätherischer Öle
Kamillenöl

Ähnlich verhält es sich mit dem Kamillenöl. Die als Deutsche Kamille bekannte Pflanze hat den lateinischen Namen Matricaria chamomilla oder auch recutita. Sie ist sehr teuer. Wegen ihres Azulengehalts ist sie blau gefärbt. (Inhaltsstoffe: Sesquiterpene, Chamazulen, (-)alpha-Bisabolol). Viele angebotene Kamillenöle sind aus Artemisia Arten. Daher haben sie völlig andere Inhaltsstoffe. Auf dem Markt findet man außerdem auch die wilde Kamille, Ormensis Multicaulis. (Inhaltsstoffe: Alpha-Pinen, Limonen, Ormenol, Santolin-Alkohol, Borneon). Sie wesentlich preiswerter.
Auch zwischen den beiden bedeutenden echten Kamilleölen der Deutschen Kamille und der Römischen Kamille (Anthemis nobilis) finden sich deutliche Unterschiede. Die römische Kamille enthält bis zu 80% Ester. Sie ist krampflösend. Dabei hat sie eine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem. Die deutsche Kamille wirkt stark entzündungshemmend. Sie zeigt bei allen entzündlichen Prozessen auf der Haut die schnellste Wirkung. Mehr Informationen >>

Melisse, Qualität ätherischer Öle
Melissenöl

Spätestens jetzt wird jedem klar, dass man die Preise der ätherischen Öle nur dann miteinander vergleichen kann, wenn es sich um gleiche Stammpflanze, Land und Qualität handelt. Schon ein anderes Land kann den Preis verändern.
Die häufig angebotene preiswerte Melisse stammt nicht aus Melissa officinalis, sondern aus Melissa indicum oder Cymbopogon citratus (Zitronengras). Mit der echten Melisse haben sie nur den leicht zitronigen Duft gemeinsam. Außerdem kosten sie nur einen Bruchteil der echten Melisse. Mehr Informationen >>

 

 

Die unterschiedlichen Qualitäten:

100% naturrein

Alle ätherischen Öle von Jean Pütz sind 100% naturrein. Sie werden ausschließlich aus der angegebenen Stammpflanze hergestellt. Dabei unterliegen sie einer strengen Qualitätskontrolle. Außerdem sind sie naturbelassen. Das heißt, ihre Zusammensetzung kann je nach Ernte, Klima und Bodenbeschaffenheit in Duft und Zusammensetzung in vorgegebenen Konstanten leicht differieren.

Natürliche ätherische Öle

Natürliche ätherische Öle werden nur aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt, daher natürlich. Sie enthalten aber nicht nur Stoffe aus der angegebenen Pflanze, sondern auch Teile anderer Pflanzen mit ähnlichen Inhaltsstoffen. Das wird häufig bei teuren Ölen gemacht. Durch Strecken mit preiswerten Ölen werden sie dann billiger.

Naturidentische Öle

Naturidentische Öle sind nachgestellte Öle aus natürlichen und synthetischen Inhaltsstoffen. Der natürliche Teil kann aus der angegebenen Pflanze oder ähnlichen Pflanzen stammen. Diese Öle sind preiswert und standarisiert. Für die Aromatherapie eignen sich diese Öle nicht, da ein echtes Öl seine Wirkung gerade über die natürliche Kombination der Wirkstoffe und Spurenelemente bezieht. Es fehlt ihnen nicht nur das subtile Gleichgewicht in ihrer Zusammensetzung, sondern auch die vitale Lebenskraft, „die Seele“ der Öle.

Parfümöle/Duftöle

Parfümöle sind Mischungen aus vielen einzelnen Inhaltsstoffen, natürlichen oder synthetischen Ursprungs. Bei ihnen steht dabei der Duft im Vordergrund und nicht die Wirkung eines Inhaltsstoffes. Auch hier gibt es große Qualitätsunterschiede. Je teurer die Inhaltsstoffe und feiner die Komposition, desto teurer ist das Parfüm (bis 150 € und mehr pro kg).

Die Kennzeichnung nach Gefahrstoff Verordnung

Ätherische Öle müssen nach den Bestimmungen der EU Gefahrstoff Verordnung gekennzeichnet werden. Daher sind die Piktogramme auf den Flaschen vorgeschrieben. Sie sagen dabei  nichts über die Qualität aus. Die Kennzeichnung bezieht sich immer auf die pure, unverdünnte Substanz.
Ätherische Öle müssen zudem einen Kindersicherheitsverschluss haben.

Im März 2003 wurde die europäischen Kosmetik-Gesetzgebung geändert. Seitdem müssen 26 Riechstoffe, die häufiger als andere in Zusammenhang mit allergischen Reaktionen stehen, auch in ätherischen Ölen und Parfüms aufgeführt werden. 18 dieser Stoffe sind natürliche Inhaltsstoffe ätherischer Öle.

Weitere Informationen rund um Ätherische Öle:

zu den ätherischen Ölen >>